Gedanken zur Kunst und der Welt

Gedanken zur Kunst und der Welt

Das wird dann eine erste Gedanke hier in dieser Rubrik. Nicht von mir, sondern von Novalis, aus seinen sogenannten Fragmenten zur Ästhetik.

 

„Jedes Kunstwerk hat ein Ideal a Priori, eine Notwendigkeit bei sich, da zu sein. Die höchste Kunstwerke sind schlechthin ungefällig, es sind Ideale, die nur approximando gefallen können und sollen, ästhetische Imperative.“

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close