Paulus Remmers's Posts

Eröffnung des Ateliers

Einige Blicke in  den Räumen meines neunen Ateliers Nun war dann nach viel Vorbereitung mit vielen helfenden Händen am Wochende  die Eröffnung meines neuen Ateliers. Interessante Begegnungen, schöne Augenblicke, Anregende Gesprächen, eine fesselnde Auftritt vaon Barbara Ellen Erichsen, viele liebe und ermutigende Wünschen, also eine insgesammt sehr gelungenen Start in der neuen Heimat. Die Ausstellung ist noch bis 25 November zu sehen.   Öffnungszeiten immer dann wenn ich anwesend bin, oder nach Vereinbarung per Mail oder Anruf.: atelier( )paulus-remmers.de oder 0160...

weiter...

Chaos und Ordnung

welche Bedeutung hat Ordnung in der Kunst?   Dieses Wochenende eröffnete ich mein neues Atelier in Bochum. Am Samstag zur Eröffnungsvernissage meinte eine der Gäste über ein Bild das Ihr sehr gefiel: wenn ich es kaufen würde, was ich gerne täte, da es mir sehr gefällt, dann würde ich es aber um 90 Grad gedreht aufhängen. Wieso? Ja, weil, schau mal hier, da sehe ich ein Gesicht und das käme dann besser zur Geltung!   Diese Gesicht waren „nur“ Farbflächen als Teil eines größeren Ganzen. Das „Gesicht“ wurde herein gesehen.   Dies ist ein sehr oft wahrzunehmendes...

weiter...

merkelsche Alternativlosigkeit führt in der Umnachtung    

weiter...

Die Macht der Kunst

Ist die Macht der Kunst nicht nur in Konkurrenz mit der Macht des Staates, sondern sogar eine Bedrohung für den Macht des Staates? Wird deshalb das, was sich nicht kontrollieren lässt, bewusst, durch das Entziehen der Mitteln, zum Erliegen gebracht? Dann aber wird die Kultur sterben und wenn die Früchte der Entwicklung der letzten zweitausend Jahren verloren gehen, werden wir nicht einmal die ethische und moralische Werten der Tieren schaffen, sondern weniger. Wir werden zum Anti-Menschen werden. Deshalb müssen wir uns mit allen Kraft für die Kultur und die Kunst einsetzen.

weiter...

Unserem Zwerg fehlt Kreativität

Sarkozy von den Wählern nach Hause zu Carla und Söhnchen geschickt, in Griechenland die beiden politische Hauptakteure dezimiert, weil das Leiden der Menschen die Grenze des Tragbaren überschritten hat, Röttgen bedauert das es Wähler gibt, in der Mitte nun lässt unser Zwerg die Hose runter.  

weiter...

Ökonomie-Mensch-Kultur

Der erste deutsche Wirtschaftsminister nach dem zweiten Weltkrieg, Ludwig Erhardt, der die deutsche Wirtschaftsschaftspolitik nach dem liberalen Modell der sozialen Marktwirtschaft ausrichtete, sprach schon Ende der vierziger Jahren aus, wie in der kurzen Zeit seit dem Ende des Krieges diese Marktwirtschaft die Geister und die Menschen gewandelt hat. Und er brachte sein „wahrhaft Glücklich“ sein darüber zum Ausdruck, wie Rasch und wie Total diese Umschwung des Denkens sich vollzogen hat. Sechzig Jahre später wird dieses Modell vertieft unter Angela Merkel: die Demokratie soll nach Neo-Liberale...

weiter...

Anregung

Ist es nicht ein Qualität herausragender Kunst,wenn die Arbeit des Künstlers, sich nur in soweit dem Betrachter offenbart, wie dieser Betrachter bereit ist sich selbst auf dieser Arbeit einzulassen. Die Arbeit selbst ist darauf angewiesen vom Betrachter entschleiert zu werden, um damit seine hineingelegte Geheimnisse erlebbar zu machen. Der Betrachter wird still, die Arbeit fängt an zu sprechen.

weiter...

Gedanken zur Kunst und der Welt

Das wird dann eine erste Gedanke hier in dieser Rubrik. Nicht von mir, sondern von Novalis, aus seinen sogenannten Fragmenten zur Ästhetik.   "Jedes Kunstwerk hat ein Ideal a Priori, eine Notwendigkeit bei sich, da zu sein. Die höchste Kunstwerke sind schlechthin ungefällig, es sind Ideale, die nur approximando gefallen können und sollen, ästhetische Imperative."

weiter...